Bref::Cisco Discovery Protocol (CDP)

CDP ist ein Cisco-eigenes Protokoll, das zum Sammeln von Informationen über direkt verbundene Nachbargeräte wie Hardware, Software, Gerätenamen und vieles mehr verwendet wird.

CDP-Versionen

  • Version 1: Die erste Version, konnte nur Geräte-Informationen sammeln, die mit dem nächsten Endpunkt verbunden ist..
  • Version 2: Ist die neueste Version des Protokolls und bietet intelligentere Funktionen zur Geräte-Verfolgung, wie z.B. Fehlanpassungen nativer VLAN-IDs auf 802.1Q-Trunks und Fehlanpassungen im Duplexbetrieb zwischen Switchen.

So funktioniert CDP

Alle Cisco-Geräte und mittlerweile auch diverse andere Netzwerk-Devices übertragen CDP-Pakete periodisch (der voreingestellte Zeitintervall beträgt 60 Sekunden, dies ist jedoch einstellbar). Diese Pakete weisen einen Time-to-Live (TTL)-Wert in Sekunden auf, der die Anzahl der Sekunden angibt, in denen das Paket aufbewahrt werden muss, bevor es verworfen werden kann (Standardwert ist 180 Sekunden). Dies kann aber von Gerät zu gerät unterschiedlich sein.

CDP-Pakete werden mit einem TTL-Wert gesendet, der nach der Aktivierung einer Schnittstelle ungleich Null ist, und mit einem TTL-Wert von Null unmittelbar vor dem Ausfall einer Schnittstelle. Dies ermöglicht eine schnelle Zustands-Erkennung einer Netzwerkschnittstelle.

Alle Geräte die CDP unterstützen empfangen CDP-Pakete, verarbeiten sie und speichern die Informationen im Paket. Geräte leiten niemals ein CDP-Paket weiter. Wenn sich Informationen gegenüber dem letzten empfangenen Paket ändern, werden die neuen Informationen zwischengespeichert und die älteren Informationen verworfen, auch wenn ihr TTL-Wert noch nicht abgelaufen ist.

Hinweise für CDP

  • CDP funktioniert nur auf direkt angeschlossenen Schnittstellen.
  • CDP-Meldungen werden alle 60 Sekunden generiert, der Hold-Down Timer beträgt 180 Sekunden.
  • Nachrichten sind für L2 Multicast-Adresse bestimmt (01:00:0C:CC:CC:CC)
  • Geräte die CDP-Nachrichten auf einer Schnittstelle von anderen Geräten empfangen, werden die Informationen in einer Tabelle speichern.
  • Mit dem Befehl show cdp neighbors können die CDP Informationen angesehen werden.
  • Die CDP-Tabellen-Informationen werden jedes Mal aktualisiert, wenn eine Ansage vom Nachbarn empfangen wird, und die holdtime für diesen Eintrag wird neu initialisiert.
  • Die holdtime gibt die Lebensdauer eines Eintrags in der Tabelle an – wenn über einen Zeitraum, der die holdtime überschreitet, keine Ansagen von einem Gerät empfangen werden, werden die Geräteinformationen verworfen und gelöscht.
  • CDP läuft auf allen Medien, die das Subnetwork Access Protocol (SNAP), einschließlich Local-Area Network (LAN), Frame Relay (FR)und Asynchronous Transfer Mode (ATM) unterstützen.
  • Das CDP läuft nur über die Data Link Layer (Layer 2). Daher können sich zwei Systeme, die unterschiedliche Protokolle auf der Netzwerkebene unterstützen, gegenseitig kennenlernen.
  • CDP Version-2 (CDPv2) ist die neueste Version des Protokolls und bietet intelligentere Funktionen zur Geräteverfolgung. Zu diesen Funktionen gehört
    • ein Berichtsmechanismus, der eine schnellere Fehlerverfolgung ermöglicht und dadurch kostspielige Ausfallzeiten reduziert. Zu den gemeldeten Fehlern gehören:
      • Nicht übereinstimmende native VLAN-IDs (IEEE 802.1Q) auf verbundenen Ports
      • Nicht angepasste Port-Duplex-Zustände zwischen angeschlossenen Geräten
  • CDP wird in output power negotiations für POE-fähige Geräte wie IP-Telefone, AccessPoints usw. verwendet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.